markusbauer.info

Alle Einträge aus dem Juli 2007

Externe Links unbrauchbar machen – Was für ein Vollstuss!

Datum: 11. Juli 2007
Tags: , , ,
Reaktionen: 14 Kommentare

Sowas hab ich auch noch nicht gesehen! John Deere, Hersteller hochwertiger Traktoren, brandheißer Mähdrescher und allerlei anderer feiner Maschinerie erfindet den externen Link neu. Und wie! Ich möchte die Gelegenheit nutzen, den verantwortlichen Programmierer als Versuchsperson für Gehirntransplantationen vorzuschlagen. Und ich meine als Zielperson für eventuell zur Verfügung stehende Transplantate.

Mit externen Links ist das ja so eine Sache. Klickt der Besucher drauf, ist er womöglich erstmal weg – erst recht wenn man sich an neueren Standards orientiert und darauf verzichtet, mit dem Target-Attribut ein neues Fenster zu öffnen. Um Besucher möglichst lange auf der eigenen Seite zu halten und dennoch Händlern gegenüber posen zu können „Da, wir haben sogar zu dir verlinkt!“ hat sich ein Webdesigner bei John Deere was ganz Tolles einfallen lassen: (Ich bin mir sicher, dass es sich um einen Einzeltäter handelt, zwei oder mehr Leute können unmöglich bescheuert genug sein, so etwas gut zu finden)

Ihr John Deere Vertriebspartner ist eine nette Auflistung von Adressen und Webseiten. Ich bin darauf aufmerksam geworden, als mich mein Vater völlig verzweifelt zu sich ins Büro bestellt hat, weil er daran scheiterte, einen einfachen Link anzuklicken.

Ein Usability-Schnelltest offenbarte: So einfach ist das auch nicht. Tatsächlich stelle ich es mir ein ganzes Stück einfacher vor, ein Space Shuttle zu landen. Ein Klick öffnet hier nämlich nicht – wie man es voller Naivität erwarten könnte – die Seite, die man erwarten würde. Es passiert erstmal garnichts. Dank meines analytischen Sachverstandes bemerkte ich den Hinweis auf ein blockiertes Popup Fenster (dieses Phänomen hat mich und einen hochbezahlten Entwickler schon mal zwei Stunden lang fast zur Verzweiflung getrieben). Ich deaktiviere also den Popup-Blocker und klicke den Link nochmal. Ah, ein Popup.

Aber nicht etwa die erwartete Seite füllt das Popup, sondern ein Hinweis, dass man womöglich die John Deere Seite verlässt. (Wer könnte das ernsthaft wollen, wo sie doch augenscheinlich von einem wahren Internet-Visionär entwickelt wurde?) Man hat also die Wahl, ob man die Seite wirklich verlassen will und die Zielseite endlich im Popup angezeigt bekommt, oder man doch wieder zur Vernunft kommt und den dreisten Versuch die Seite zu verlassen (die ja eigentlich im Hintergrund sowieso geöffnet bleibt) abbricht.

So leicht kommt man garnicht wieder weg, von der John Deere WebseiteSo leicht kommt man garnicht wieder weg, von der John Deere Webseite

Diese Entdeckung liegt jetzt anderhalb Stunden zurück, und mir fehlen immer noch die Worte. Vielleicht findet jemand anderer welche.

Zum Glück ist derjenige, der die Webseite baut nicht für das Design der Armaturenbretter bei John Deere zuständig!

Kommentar dalassen


Last.fm ärgert mich

Datum: 3. Juli 2007
Tags: ,
Reaktionen: 2 Kommentare

Bin ich der Einzige, der mit Last.fm nicht wirklich glücklich ist. Seitdem vor mehreren Wochen Pandora für alle Nutzer, die nicht aus den USA kommen gesperrt wurde, bin ich auf der Suche nach Alternativen. Last.fm ist keine.

Komisch eigentlich, dass ich Pandora nicht mehr nutzen kann, habe ich doch bei der Registrierung eine ganz bestimmt amerikanische Postleitzahl angegeben: 90210. Aber die sind schlau und prüfen die IP-Adresse jedes Zugriffs.

Jetzt hab ich also mal Last.fm probiert. Ich hab 2MBit DSL und habe ansonsten keine Verbindungsschwierigkeiten. Last.fm funktioniert aber nur, wenn ICQ aus ist, und selbst da gibt es gelegentlich Aussetzer. Bin ich mit ICQ online kommt kein einziges Lied mehr unzerstückelt an. Das macht keinen Spaß!

Weil ich Samstag dann aber auf ICQ verzichtet hab, mussten die sich scheinbar was anderes überlegen, um mich zu vergraulen. Ich hatte nach Songs ähnlich denen von Lisa Loeb gesucht, weil ich zum Programmieren etwas Dezentes gebraucht hab. Irgendwann kam ein Song – vermeintlich von Paula Cole. Wer Paula Cole kennt, wird ihr eine musikalische Nähe zu Lisa Loeb zugestehen müssen. Der Song mit dem originellen Titel „Original“ kam aber als stupide Technomucke aus den Boxen. Das kann doch nicht sein!!!

Ich war geschockt.

Eine kurze Internetrecherche half nicht zu bestätigen, dass es einen solchen Titel tatsächlich von Paula Cole gibt. Es fällt mir schwer, nicht zu glauben, dass hier was ordentlich schief gelaufen ist…

Jemand da, der mit Last.fm bessere Erfahrungen gemacht hat?

Kommentar dalassen


Chronologie eines Google-Experiments

Datum: 3. Juli 2007
Tags: ,
Reaktionen: 3 Kommentare

Für Webworker ist es immer wieder interessant, wie man neue Seiten am schnellsten in den Index der großen Suchmaschinen – nennen wir sie Google – bekommt. In Zusammenarbeit mit der Sabine und dem René habe ich da mal ein paar seriöse Untersuchungen durchgeführt. Ein Begriff bzw. Name, um den es gehen sollte, war schnell gefunden.

Tag 1

Am späten Abend veröffentlicht Markus einen Blogeintrag. Es geht um Thorsten K., der von Markus erwartet, dass er eine Seite aus dem Google-Index löscht, weil sie verhindert, dass seine Seite auf Platz 1 gelistet wird.

Tag 2

Ein völlig anderer Markus postet in seinem Blog und verwendet dabei mehrmals den vollen Namen des Thorsten K. Weitere Merkmale des Eintrags sind enorm hohe Keyworddichte und geschickte Nutzung des Seitentitels. Dummerweise vergisst der andere Markus den Link zu Thorsten K. Das könnte sich negativ auf dessen Pagerank auswirken, Stichwort Linkpopularität.

Übrigens hat die Homepage des anderen Markus einen Pagerank von 4. Das ist für eine Seite ohne erkennbaren Nutzen, die seit einem Jahr nicht mehr wesentlich aktualisiert wurde, gar nicht mal schlecht. Und der Pagerank vererbt sich, so dass auch der ganz neue Eintrag, der Google noch nicht einmal bekannt ist, einen Pagerank von 1 bekommt. Selbst das ist mehr als viele Seiten im Internet jemals haben werden.

Wenig später taucht auch im Blog von René der Name des Thorsten K. auf. Es gibt Verlinkungen in die Blogs von Markus und des anderen Markus. Einen Link zu Thorsten K. sucht man auch hier vergebens. Übrigens nutzt René den Blogging-Dienst von Google.

Auch Sabine entschließt sich an diesem Tag, ein Blog zu starten. Ihren ersten Eintrag widmet sie Thorsten K. Da sich Sabine noch nicht so gut mit dem Bloggen auskennt, vergisst sie, dessen Homepage zu verlinken. Wenigstens denkt sie daran, René und Markus und den anderen Markus zu verlinken.

Neuer Weltrekord! Nur zwei Stunden nach seiner Veröffentlichung taucht Renés Post schon in den Google Ergebnissen auf. Sucht man dort nach dem Namen des Thorsten K. ist Renés Seite auf Platz 1.

Tag 7

Lange nichts passiert. Aber nun schlägt die gnadenlos optimierte Seite vom anderen Markus voll zu. Platz 1 bei Google und Platz 2 mit einer Seite weiter unten in der Seitenstruktur gleich hinterher. René ist auf 3. Die eigene Seite von Thorsten K., die wirklich nirgends verlinkt ist, auf 4.

Tag 8

Das war aber auch Zeit! Sabines ebenfalls Google-betriebenes Blog setzt sich in den fraglichen Suchergebnissen auf Platz 3. Witziger Nebeneffekt: Die Seite von Thorsten K. ist plötzlich ganz verschwunden. Sachen gibt’s…

Tag 11

Die Seite von Thorsten K. ist wieder da. Unverändert mies gemacht und unverändert weit abgeschlagen – jetzt auf Platz 6. So hatte sich das Thorsten K. sicher nicht vorgestellt. Eigentlich wollte er auf 1.

Kommentar dalassen


Dashboard Confessional mit Juli – Stolen

Datum: 3. Juli 2007
Tags: ,
Reaktionen: 2 Kommentare

… ist momentan Song der Woche auf Bayern 3. Interessante Kombination, die Juli da an Land gezogen haben. Schließlich sind Dashboard Confessional keine Unbekannten und waren z.B. schon auf dem Soundtrack zu Spiderman 2 vertreten.

Ach ja, und der Song ist super!

Kommentar dalassen