markusbauer.info

Alle Einträge aus dem Mai 2008

Zitat der Woche

Datum: 29. Mai 2008
Tags: ,
Reaktionen: Kommentare deaktiviert für Zitat der Woche

puh, na wasn Glück, dass andere auch so schlecht sind wie wir…

Aus irgendeinem Grund möchte die Kollegin, der das Zitat zuzuschreiben ist, nicht genannt werden. SIE zieht es vor, anonym zu bleiben.

Kommentar dalassen


Ein Design für markusbauer.info

Datum: 19. Mai 2008
Tags: ,
Reaktionen: 8 Kommentare

Seit kurzem ist es online: Das Design meiner neuen Seite markusbauer.info.

Meinungen? Kommentare?

Kommentar dalassen


Spiderman hasst mich!

Datum: 13. Mai 2008
Tags:
Reaktionen: Kommentare deaktiviert für Spiderman hasst mich!

Gelegentlich denke ich drüber nach, was ich machen würde, wäre ich Spiderman. Meine Top 3 sehen etwa so aus:

Letzteres ist mir allein heute dreimal passiert! Dabei ist es egal, ob ich allein unterwegs bin, oder mit jemandem, der größer ist. Auch vorauslaufende Personen sind von dem Phänomen nicht betroffen, und ich werd dann plötzlich von unsichtbaren Spinnweben attackiert.

Weil das nur mir passiert und dann auch noch gar so häufig, lässt das nur einen Schluss zu: Der echte Spiderman hasst mich und spielt mir Streiche. Und das ziemlich ausdauernd.

Bestimmt fürchtet der um Kirsten Dunst…

Kommentar dalassen


Ui! Dragonfly!

Datum: 6. Mai 2008
Tags: ,
Reaktionen: Kommentare deaktiviert für Ui! Dragonfly!

Ganz kurz: Das könnte richtig gut werden.

Demnächst mehr dazu.

Kommentar dalassen


Ankündigung: Neue Seite, Umzug, Tags, usw.

Datum: 6. Mai 2008
Tags: ,
Reaktionen: Kommentare deaktiviert für Ankündigung: Neue Seite, Umzug, Tags, usw.

Schon seit einiger Zeit sammle ich Ideen für meine neue Markus Bauer Seite. Seit einigen Tagen sind jetzt ein paar Inhalte online, aber das ist erst der Anfang…

Warum denn das?

Hauptgrund für die neue Domain ist die Auffindbarkeit meiner Person über Suchmaschinen. Der Domainname stellt dabei einen nicht ungewichtigen Faktor dar. Außerdem habe ich bemerkt, dass greyskymorning.de zwar ein sehr schöner, aber leider kein sehr eingängiger Name ist.

Und jetzt? Baustelle oder was?

Die momentanen Inhalte auf der neuen Seite sehen zugegebenermaßen noch sehr roh aus. Am Design arbeite ich immer noch. Der letzte Entwurf war leider etwas zu… sagen wir mal metrosexuell geraten. Das Wichtigste im Moment sind ein paar Inhalte auf der Seite, denn die werden von Suchmaschinen schon mal erfasst. Dazu ein Link hier und da…

Und das Blog hier?

Sehr gute Frage! Die Idee ist, die Inhalte des Blog auf die neue Domain umzuziehen, und das Blog dort fortzuführen. Wie genau das aussehen wird, da bin ich noch am tüfteln. Denkbar wäre eine Rewrite Rule, die den HTTP Status Code für permanent umgezogen mitgibt. So stelle ich sicher, dass Suchmaschinen wie Besucher die Inhalte weiterhin finden. Eine Spiegelung wäre zwar technisch einfach, aber unter SEO Gesichtspunkten nicht sehr clever. Der Begriff dazu heißt Duplicate Content und ist böse.

Und sonst?

Im Rahmen des Umzugs werde ich die Organisation des Blogs umstellen von der kategorieorientierten Struktur, die es heute hat, hin zu einem Tag-basierten System. Tags sind nämlich nicht nur total angesagt, sondern auch ziemlich praktisch und wesentlich flexibler. Und ich freue mich schon auf meine Tag-Wolke!

Außerdem bin ich gerade noch am Überlegen, welche technische Basis ich einsetzen werde. Zur Wahl stehen momentan die aktuelle Version von WordPress (hier werkelt im Hintergrund eine ältere Variante, weil ich zu faul für ein Upgrade bin), oder Expression Engine. Soll auch recht schick sein, und damit hab ich bislang noch nichts gemacht.

Irgendwer Anregungen dazu? Oder zum Rest?

Kommentar dalassen


Damages – Justiz-Thriller in Serie

Datum: 6. Mai 2008
Tags: ,
Reaktionen: Kommentare deaktiviert für Damages – Justiz-Thriller in Serie

Seit letzter Woche läuft immer montags auf Kabel 1 die US Serie Damages in Doppelfolge. Ich hab’s mir mal angeschaut… und bin begeistert!

Noch mehr als jede andere TV-Serie, die ich kenne, macht Damages von Anfang an deutlich, dass hinter der Geschichte ein Masterplan steht. Im Prinzip ist Damages ein riesiger Film, der in Häppchen in Serienlänge daherkommt. Die drei Autoren sind schon im Vorspann genannt, was darauf hindeutet, dass sie die gesamte Staffel alleine geschrieben haben.

Auch die Erzähltechnik lässt keinen Zweifel daran, dass hier nicht Folge für Folge ausgedacht wurde, sondern ein großes Gesamtbild gezeichnet wird. Ab der ersten Minute wird der Zuschauer mit 2 Zeitebenen mit einem Abstand von 6 Monaten konfrontiert. Und es ist auch klar, dass die beiden Ebenen füher oder später nahtlos zusammengefügt werden. Ab Folge 4 kommt noch eine weitere Zeitebene dazu, die 5 Jahre in der Vergangenheit liegt.

Wer jetzt denkt: „Klingt wie Lost!“ hat nur teilweise recht. Denn in allen Zeiten wird linear erzählt, und es bestehen direkte Abhängigkeiten.

Ich bin so begeistert von dem Konzept, dass ich die Geschichte ganz vergesse: Es geht um eine Anwaltskanzlei, die eine Sammelklage gegen einen Milliardär anstrebt, der seine Mitarbeiter um ordentlich viel Geld geprellt hat. Aber wer in dem Spiel der Gute ist, ist schon nach wenigen Minuten nicht mehr klar. In das Gewirr aus Intrigen und Skrupellosigkeit stolpert eine junge Anwältin, die mit dem Fall wesentlich mehr zu tun hat, als ihr anfangs klar ist, die hemmungslos ausgenutzt wird und am Ende bzw. Anfang… also in der Parallelhandlung 6 Monate in der Zukunft der grausamen Ermordung ihres Verlobten beschuldigt wird.

Glenn Close spielt die ebenso geniale wie berechnende Anklagevertreterin, der jedes – wirklich jedes – Mittel Recht ist, um zu gewinnen, und als Gegenschlag schon mal eine Handgranate mit der Post geschickt bekommt.

Damages lebt von großartigen Darstellern, unerwarteten Wendungen mit unglaublicher Häufigkeit und einer bis ins Letzte durchdachten Story und stellt jeden John Grisham Thriller in den Schatten. Fernsehunterhaltung auf allerhöchstem Niveau, die ich jedem empfehle. Und je eher man einsteigt, desto besser.

Kommentar dalassen