markusbauer.info

Alle Einträge aus dem Juli 2009

Tag der gehirnamputierten Überholer

Datum: 20. Juli 2009
Tags: ,
Reaktionen: Kommentare deaktiviert für Tag der gehirnamputierten Überholer

Der ist heute! Auf der nicht mal 10 km langen Bundesstraßenpassage zur Arbeit und wieder heim war ich heute Zeuge von 5 Fast-Unfällen. Und das nur, weil es scheinbar out ist, vor dem Überholen mal zu schauen, ob nicht was entgegen kommt.
Besonders angesagt: LKW überholen und dann ausbremsen.

René hätte seine helle Freude an sowas…

Kommentar dalassen


Lieber Microsoft als Google

Datum: 20. Juli 2009
Tags: ,
Reaktionen: Kommentare deaktiviert für Lieber Microsoft als Google

Seit kurzem hat Microsoft ja mit Bing eine Suchmaschine am Start, die viel gelobt wird und Google womöglich Marktanteile abnehmen wird. Dieser Beitrag hat überhaupt nichts damit zu tun! Hier geht es um etwas völlig anderes!

Vor anderthalb Jahren habe ich begonnen, für meine privaten Mails den von Google angebotenen Service Apps for your Domain zu nutzen. Die Idee dahinter: auch für E-Mailadressen der eigenen Domain lässt sich der leistungsfähige Dienst Gmail nutzen. Es gibt einen Kalender, eine Chatfunktion und einige Spielereien.
Vor ein paar Wochen bin ich umgestiegen und nutze jetzt einen ähnlichen Dienst von Microsoft.

Warum hab ich das gemacht?

Auch wenn Googles Funktionsumfang in Sachen E-Mail und Kalenderverwaltung beeindruckend ist, haben die die Integration der domainbezogenen Anwendungen mit dem Rest ihres Angebots immer noch nicht hinbekommen. So melde ich mich zum Beispiel für die Mails und für den Google Reader (toll!) mit derselbem Mailadresse an, dahinter verbergen sich aber zwei unabhängige Konten.
Dadurch ist auch der Nutzen der Vernetzung mit anderen Diensten aus dem Google Angebot (Blogger, Picasa, Analytics) nicht gegeben.

Microsoft hat das sehr viel besser im Griff. Das Zusammenspiel von E-Mails, Kalender, Fotoverwaltung (inkl. ausgefeilter Freigabeoptionen) klappt einfach. Das Ganze harmoniert mit den Windows Live Anwendungen, die man kostenlos herunterladen kann, und die vom Desktop aus bequemen Zugriff auf die Online-Daten ermöglichen und dabei sauber synchronisieren. So werden nicht nur E-Mails, sondern auch der Ordner in dem sie liegen und ob sie schon gelesen wurden hin- und hergespiegelt. Besser noch als IMAP. Für den Kalender und Kontakte klappt das analog.

Auch Outlook kann über einen speziellen Konnektor genutzt werden, und dann funktioniert sogar das Versenden von Einladungen aus dem Kalender heraus, das ohne (zumindest bis jetzt) sonst nicht angeboten wird. Aber das hab ich noch nie gebraucht.

Dazu gibt’s einen Office-Live Account, eine Art Mini-Sharepoint. Und wenn erst das neue Office 2010 kommt, können die darin abgelegten Dokumente auch noch online bearbeitet werden. Auf Möglichkeiten zu Bloggen (Live Spaces) oder Online-Speicher (SkyDrive) gehe ich hier nicht ein, wohl aber auf eine Funktion namens Events, die einige der zuvor genannten Funktionen kombiniert und so das Organisieren von Veranstaltungen erleichtert. Das muss noch ausgiebig getestet werden.

Nachteile: Keine (kostenlose) SMS Benachrichtigung mehr für anstehende Termine. Schade, aber mit einer täglichen E-Mail mit den jeweiligen Terminen komme ich auch zurecht.
Und den integrierten Google Talk kann ich jetzt nicht mehr nutzen, um mit meinen unzählig vielen Kontakten zu chatten, die auch Gmail haben. Ihr habt das vielleicht schon bemerkt, Sabine und René.

Klar, Microsoft ist in vielerlei Hinsicht uncool. Einen anständigen Browser kriegen die immer noch nicht hin, aber das neue Windows 7 ist toll und die gelungene Desktopintegration von Online-Kalender und E-Mail macht Spaß.

Kommentar dalassen